Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Stand 10/2007 von  Musiker-Koeln, vertreten durch Jürgen Klameth,wohnhaft Kranichweg 32 in 50829 Köln)
§ 1
Für alle Geschäftsvorgänge und Leistungen gelten ausschliesslich diese Geschäftsbedingungen. Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Buchung der Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichende Bedingungen der Auftraggeber haben keine Gültigkeit und werden hiermit widersprochen. Nebenabsprachen sind nicht getroffen. Sofern Nebenabsprachen getroffen werden, bedürfen diese der Schriftform und ergänzen meine AGB. Meine Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
§ 2
Ein verbindlicher Auftrag kommt zustande, wenn per Fax, E-Mail oder  auf dem Postweg in Vertragsform ein Veranstaltungstermin fest gebucht wird. Eine Vertragsstrafe in Höhe der Gage gilt für beide Vertragspartner als vereinbart. Bei Verhinderung durch Krankheit, höherer Gewalt oder ähnlichen Situationen  ist Musiker-Koeln verpflichtet, gleichwertigen Ersatz zu stellen
§ 3
Die Gage ist am Veranstaltungstag in bar auszuzahlen, bei Firmenkunden ist die Rechnung Innerhalb von 7Tagen nach Erhalt zu überweisen.
§ 4
Der Auftraggeber wird bei einer Buchung (abgeschlossener Vertrag) zum Veranstalter und somit auch zur Abführung von GEMA-Gebühren verpflichtet (öffentliche Aufführung von Musik)
§ 5
Für Veranstaltungen bis 200 Personen wird ein normaler Stromanschluss 240V / 16A benötigt. Für Veranstaltungen ab 200 bis 500 Personen und mehr ein Starkstromanschluss. Bei Aussenveranstaltungen hat der Veranstalter eine überdachte Auftrittsfläche bereitzustellen. Der Veranstalter sorgt für kostenlose Speisen und Getränke für die an der Veranstaltung beteiligten Mitarbeiter von Musiker-Koeln im üblichen Rahmen.
§ 6
Bei Rechtsstreitigkeiten ist der zuständige Gerichtsstand Köln. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen rechtlich unwirksam sein oder  werden, so bleiben alle übrigen Bestimmungen rechtsverbindlich, an Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt eine dem Sinn der Bestimmung am nächsten liegende.Mit einer Auftragserteilung werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ohne Einschränkungen anerkannt